SEEFAHRT 1966 PUR UND OHNE SCHNOERKEL

pur

SEEFAHRT 1966 PUR UND OHNE SCHNOERKEL ist das erste Buch, dass ich veröffentlicht habe. Meine Freunde und Verwandte waren der Meinung, nachdem ich auf irgendeiner Feier, wieder einmal eine Story aus der Seefahrt zum Besten gegeben hatte: Mensch, schreib doch alles mal auf und versuche ein Buch davon zu machen. Diesen Gedanken habe ich aufgegriffen und so kam ich zum Schreiben. Mein Buch beschreibt das Arbeitsleben des Decksmannes Fiete im Jahre 1966 auf einem Tanker der Reederei Essberger auf der „ELSA ESSBERGER“. Es erzählt, wie der Decksmann Fiete zur Seefahrt kam und seine erste Reise antrat, von Hamburg in die Karibik (Aruba) und zurück. Alles was sich an Bord in diesem Zeitraum von anderthalb Monaten zugetragen hatte, ob es die fliegenden Fische waren, die er zum erstenmal in seinenem jungen Leben sah oder die fremdartigen Gerüche der Karibik oder aber die vielfältigen anderen Eindrücke die auf ihn einstürmten. All das wird in meinem Buch auf 268 Seiten wiedergegeben. Mit den nachfolgend aufgeführten Zeilen zitiere ich die Worte aus dem Klappentext von „SEEFAHRT 1966 PUR UND OHNE SCHNOERKEL“

Seefahrt 1966, meistens etwas malochen und sehr oft Maul halten. Beim verlassen des englischen Kanals, auf der Höhe von Lands End, nimmt der Erste Offizier eine Kurskorrektur vor: Kurs West-Süd-West, Richtung Karibik. Auf Wiedersehen Europa, bis bald. Fietes Traum wird endlich wahr. 1966 heuert er in Hamburg auf einem Tanker, mit Kurs auf Aruba, an. Schnell wird ihm klar, dass das Leben an Bord viele Überraschungen bereit hält: echte Freundschaften entstehen, aber bald muss Fiete auch mit den Launen der Natur und den Schikanen der Crew Bekanntschaft machen. Er erkennt, dass es ein langer, harter Weg von der Landratte zum tüchtigen Seemann ist.

ISBN:ISBN 3-8334-4382-0

Ersterscheinung März 2006

Der Buchpreis beträgt EUR 16,80

 

 Wenn du drei Seiten gelesen hast, fährst du unweigerlich mit auf dem Dampfer!

Original Ton eines Beamten der Hamburger Wasserschutzpolizei

Elektro – Solar – Fähre in Stralsund auf Kiel gelegt

Bei der Ostetaal GmbH & Co. KG in Stralsund ist eine hochmoderne Elektro-Solar-Personenfähre auf Kiel gelegt worden.

Auftraggeber des vollautomatischen Katamarans ist die Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Fähre wird in Kooperation von Ostetaal und Ampereship GmbH, Stralsund, gebaut und soll Mitte 2021 abgeliefert werden.

Die 21 m lange und 6,6 m breite Elektro-Solar-Personenfähre ist im Einsatz für den Rostocker Stadthafen vorgesehen. Der Rumpf des Katamarans ist aus Stahl gefertigt. An Bord befinden sich Kapazitäten für den Transport von 80 Personen und 15 Fahrrädern. Der Antriebsstrom für die zwei 45 kw-Ruderpropeller liefern Hochleistungsbatterien (230 kWh), die von insgesamt 36 auf dem Dach des Schiffes installierten Solarmodulen geladen werden. Der Katamaran ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 14 km/h ausgelegt, wobei für die Realisierung des Fahrplanes eine Dienstgeschwindigkeit von 7,5 km/h ausreichend ist. Mit dem Einsatz der umweltschonenden Elektro-Solar-Personenfähre im innerstädtischen Verkehrauf der Warnowsollen bis zu 36.000 Liter Diesel und ca. 95 t CO/2 pro Jahr eingespart werden.

Schiff & Hafen 28. September 2020

  • 32941Besucher gesamt:
  • 27Besucher heute: